Amira Meier ist Vizeschweizermeisterin im U13 Einzel!

Veröffentlicht in: News | 0

Am vergangenen Samstag dem 11.09.2021 fanden die Nachwuchs Schweizermeisterschaften in Las Chaux de Fonds statt. Mit dabei war Amira Meier vom Tischtennisclub Kloten. Die erste Kategorie des Tages war das Mixed Doppel U13, in welchem Sie mit Lenni Keusch vom Tischtennisclub Young Star Zürich teilnahm. Das erste Spiel verlief jedoch alles andere als nach Plan, sie gerieten schnell mit 0:2 Sätzen in Rückstand. Obwohl sie sich im dritten Satz nochmals aufbäumen konnten, resultierte schlussendlich eine überraschende und enttäuschende 1:3 Niederlage. Somit war im Mixed Doppel für die als Nummer zwei Gesetzen bereits im Viertelfinal Schluss.

Als nächstes war das Mädchen Doppel U13 mit Emma Kühn von Basel an der Reihe. Aufgrund der hohen Klassierung von Emma und Amira waren Sie bereits ins Halbfinal gesetzt und hatten bereits eine Medaille auf sicher. Doch natürlich wollten sie mehr als die Bronze Medaille. Leider verlief aber auch dieses Spiel aus Sicht von Emma und Amira nicht wie gewünscht und sie mussten sich in vier knappen Sätzen geschlagen geben. Dies bedeutete die Bronze Medaille für Amira und Emma. Das war zugleich auch die erste Medaille für Amira an einer Schweizermeisterschaft überhaupt und somit zumindest ein kleiner Trost.

Am Nachmittag ging es dann mit dem Einzel U13 mit den Gruppen Spielen los. Die Stimmung war natürlich durch die Niederlagen in den beiden Doppel ein bisschen betrübt. Amira wäre jedoch nicht Amira, wenn sie sich dadurch aus der Ruhe gebracht hätte. Sie startete phänomenal in das erste Einzel und gewann dies gleich mit 3 zu 0 und feierte somit ihren ersten Sieg an diesem Tag. Das Selbstvertrauen war somit zurück und man merkte Amira deutlich an, dass sie zunehmend sicherer wurde. So gewann sie im zweiten Gruppen Spiel gegen die als Nummer 2 gesetzte Pinto Sbarra Alessandra mit 3:1 und setze somit das erste Ausrufezeichen an dieser Schweizermeisterschaft! Im dritten und letzten Gruppenspiel ging es dann um den ersten Platz in der Gruppe. Auch hier liess sich Amira nicht unter Druck setzen und gewann das Spiel souverän mit 3:0. Dies bedeutete den Gruppensieg und somit den Einzug in die Viertelfinals. Besonders auffällig an den Gruppenspielen von Amira war ihr attraktives und angriffiges Tischtennis. Während die Gegnerinnen meist nur schupften und passiv agierten, suchte Amira immer wieder mit aggressiven Topspins die Punkte, was vor allem auch langfristig sicherlich die richtige Taktik ist.

Die Viertelfinals waren somit erreicht und nun hiess es Ruhe zu bewahren. Da die Spielerinnen alle ein sehr ähnliches Niveau aufwiesen war jetzt vor allem auch Nervenstärke gefragt. Und Amira zeigte dies und wie! Gleich mit 3:0 ohne Anzeichen von Nervenflattern besiegte sie die Usterin Norinha Hanhart. Amira überzeugte an diesem Tag vor allem auch durch ihre sehr guten Aufschläge, welche sie in den wichtigen Momenten immer wieder gut einzusetzen wusste. Nun war es also Tatsache, Amira hat ihre aller erste Einzel Medaille an einer Schweizermeisterschaft und dies als Nummer 6 gesetzte! Amira wollte natürlich mehr und man merkte im Halbfinal richtig, dass sie das Finale erreichen möchte und sich nicht mit dem dritten Platz zufrieden gibt. Im Halbfinal spielte sie gegen Ella Delvecchio von ZZ-Lancy. Besonders nennenswert war die Stimmung in diesem Match, auf beiden Seiten scharten sich die Fans zusammen und es wurde nach jedem Punkt geklatscht und gejubelt. Amira führte schnell mit 2:0 und kam beim Stand von 10:9 zu ihrem ersten Matchball. Leider verlor sie diesen Punkt sehr knapp und danach auch den Satz. Die grosse Frage war nun, ob Amira trotz dem vergebenen Matchball die Ruhe hat den Match zu Ende zu spielen und sich auf den nächsten Satz zu konzentrieren. Und wie sie diese Ruhe hatte! Den letzten Satz gewann sie diskussionslos mit 11:6 und feierte nun nach diesem harzigen Start in den Tag tatsächlich den Einzug ins Finale! Angesprochen auf ihren Matchball im dritten Satz meinte Amira nach dem Spiel, dass sie gar nicht realisiert hat, dass sie einen Matchball hatte, sie versuchte nur sich auf den Punkt zu konzentrieren. Diese Aussage zeigte auch, wie konzentriert und fokussiert sie den ganzen Tag war.

Auch im Finale hatte sie wieder eine grosse Fangemeinschaft hinter sich und die Stimmung war sehr erfreulich. Leider war die Gegnerin des TTC-Neuhausen zu sicher und Amira hatte mühe sich durchzusetzen. Auch die Aufschläge hatte die Spielerin aus Neuhausen sehr gut retourniert und bietete somit sehr wenig Angriffsflächen. Obwohl Amira mit 3:0 verlor, kämpfte sie bis zum letzten Punkt. Nach einer anfänglichen Enttäuschung nach dem Spiel, realisierte sie dann schnell, dass sie heute grosses erreicht hatte und die harte Arbeit in den vergangen Jahren sich ausgezahlt hatte.

Der Tischtennisclub Kloten gratuliert nochmals ganz herzlich zu dieser Leistung!